Berichte

Projekttage

Das Thema in den Projekttagen war:

Umwelt.Es kamen auch Leute die uns etwas über das Umweltschützen erklärt haben.In dem Lesezimmer haben wir einen Ökologischen Fußabdruck gemacht.Der Ökologische Fußabdruck ist diejenige Fläche auf der Erde,die ein Mensch verbraucht,um seinen jeweiligen Lebensstil und Lebensstandart zu halten.Auf dem Schulhof haben wir uns über die Waldtiere unterhalten und in der Aula einen Vortrag über Libellen gehört.Diese Projekttage waren TOLL!

Von:

Emma,

Sabrina
&Caroline

Armut in Braunschweig

In der Schule haben wir über die Armut in Afrika gesprochen. Dann sind wir darauf gekommen, dass es auch in Deutschland arme Leute gibt und auch in Braunschweig.

Da habe ich erzählt , dass meine Oma bei der „Braunschweiger Tafel“ arbeitet und sofort bekam ich den Auftrag von der Klasse sie zu interviewen und bekam Folgendes heraus:

Oma unterstützt schon sieben Jahre die Braunschweiger Tafel. Dafür bekommt sie kein Geld, das heißt, dass sie ehrenamtlich hilft. Jeden Tag kommen dort Menschen hin, die arbeitslos sind oder zu wenig verdienen. Oma verteit an sie Obst, Gemüse, Milchprodukte, Fleisch/Wurst, Kuchen, Brot, aber auch Süßes und Spielzeug für die Kinder. Das macht sie von 8.00Uhr morgens bis 15.00Uhr am Nachmittag.

Die Nahrungsmittel und Spielzeuge bekommt die Tafel von Spenden aus Läden. Die Braunschweiger Tafel befindet sich in der Innenstadt.

Falls ihr noch Fragen habt, dann schreibt mir doch per email: dimoitrios.tzavaras@gsstoeckheim.de

Dimi, Klasse 3L

Das Dschungelbuch

Viele Klassen hatten das gleiche Ausflugsziel und zwar das Dschungelbuch.

Vielen Kindern hat es sehr Spaß gemacht zuzuschauen,aber einige Kinder hat es nicht so wirklich erfreut.Trotzdem waren sogar Kindergärten, sowie auch andere Schulen dort.Es wird bei den meisten Kindern eine schöne Erinnerung bleiben/ sein.

In diesem Stück war für jeden was dabei zum Beispiel für:Kinder, Erwachsene, Eltern waren auch mit ihren Kindern dort.

 Einführung ins Stück

 Am Anfang als das Stück begann, war Mogli bei den Wölfen.

Kurz danach, kam Shirkahn und suchte Mogli,damit er ihn fressen kann.Aber die Wölfe mit ihremLeitwolf Akehla, wollen den kleinen Mogli beschützen,weil sie nicht möchten das ihr Freund vom Tiger gefressenwird.(mitten im Stück)…,Im Dschungel trifft Mogli mit seinenFreunden auf die große mächtige Würgeschlange Kaa.Die Schlange war gerade hungrig aber verschonte sie, weil sieihre Hilfe brauchten und nett drum baten.


Aber ich will jetzt nicht zu viel verraten ,
den Rest könnt ihr selber herausfinden indem ihr es euchanschaut.

Theater Niekamp

Am Donnerstag den 16.02.2017 war Theater Niekamp bei uns in der Schule, mit dem Stück „ Ein Feuerwerk für den Fuchs.“

Obwohl das Theater schon letztes Jahr im November kommen sollte, wahr es ein tolles Erlebnis.

Einführung ins Stück

In der Nachbarschaft geht das Gerücht herum das ein Fuchs sich herum schleicht.

Pettersson und Findus über legen gerade wie sie den Fuchs über listen können,da fällt ihnen etwas ein.Sie können ihn ja, über listen, ein Feuerwerk wer da gar nicht so schlecht.

Schaffen sie es? “

Alle Kinder waren begeistert und freuen sich aufs nächste mal.

Wie vielen Kindern gefällt die Schule

Hier wird gezeigt wie vielen Kindern die Schule gefällt.

Das sind die Gründe warum den Kindern die Schule nicht gefällt:

- Hausaufgaben

- Zu viele unnütze Baustellen die seit langer Zeit da sind

- Die Schule beginnt zu früh

- Die Lehrer meckern

Das finden die Kinder an der Schule gut

- Die neuen Unterrichtszeiten

- Die Lehrer sind nett

- Die Veranstaltungen sind gut

- Man findet gute Freunde

Dies Ist ein Bericht der Kinder Dominik ,Leon und Matthias aus der Homepage AG

Theaterprojekt der Klasse 4L: “Prinzessin Anna” vom 16.02.15 bis 20.02.15 und der Premiere am 28.02.15

geschrieben von Emily Liebelt

Als erstes haben wir uns in der Klasse vorgestellt. Danach wurde unsere Klasse in vier Gruppen eingeteilt und jede Gruppe hat ein Märchen zugeteilt bekommen. Zwei Gruppen hatten das Märchen “Die Prinzessin auf der Erbse”, eine Gruppe “Schneewittchen” und die letzte Gruppe “Der Froschkönig”.

Weiterhin haben wir während der ganzen Projektwoche Erbsen wachsen lassen. Später haben wir lustige Erbsenbilder gemacht.

Dann waren wir im Staatstheater auf einer Bühne, auf der uns gezeigt wurde, wie alles funktioniert. Die Werkstatt, in der die Bühnenbilder entstehen, haben wir uns auch angeguckt.

In “Haus 3″ durften wir ein Teilstück aus “Prinzessin Anna” miterleben. Weiterhin konnten wir uns die Kostüme anschauen.

Schließlich wurden wir gefilmt, als wir in unseren Gruppen unser Märchen nacherzählen sollten.

Im Eingangsbereich von “Haus 3″ liefen dann die Filme, bevor die Vorstellungen begannen. Auch unsere Erbsenbilder und Fotos aus der Projektwoche wurden ausgestellt.

 

Musische Matinee am Samstag, 14.03.2015

in der Grundschule Stöckheim-Leiferde,

 Musik und Kunst verbinden, regen zum Nachdenken an, erheitern

1x im Jahr nehmen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Stöckheim-Leiferde ihr Publikum mit auf eine Sinnesreise zum Hören, Sehen und Staunen.

Musik und Kunst, das Thema: Feuer, Wasser, Luft und Erde inspirierte die Kinder zu vielfältigen musikalischen und künstlerischen Gestaltungen.

In Vorbereitung auf die Samstagsmatinee verwandelte sich das Schulhaus in eine Probenbühne und ein Kunstatelier.

Überall werkelte und wuselte es, Rhythmen und Klänge erfüllten das Schulhaus und verbreiteten eine heitere, entspannte Atmosphäre.

Mit dem Lied – Mach es so, wie Miro, nimm den Pinsel in die Hand und entdeck das Farbenland stimmten die Kinder ihr Publikum ein.

Beiträge der beiden Schulchöre wechselten mit Klassen- und Solobeiträgen auf dem

Klavier, der Gitarre, Block- und Querflöte und der Geige ab.

Neele, Jördis, Maya und Melisa (Kl. 4a und 4L) führten souverän durch das abwechs-lungsreiche Programm.

Die Kinder übertrugen den Spaß, den sie beim gemeinsamen Musizieren erfahren, auf die aufmerksamen Zuhörerinnen und Zuhörer – besonders schwungvoll gestalte-ten die 4.Klässler einen Rap von der Luftpumpe Luftikus

Einfach genial, wie Grundschulkinder das Thema der 4 Elemente künstlerisch inter-

pretierten. In der Schulgalerie gibt es 

  • ein riesiges Luftschloss zu begehen
  • Wassermasken und Feuerschuhe zu sehen
  • Eis- und Feuervögel zu bewundern
  • Vulkanausbrüche, Wasserwelten, Wolkenbilder, Fischschwärme, Eisschlösser, fliegende Teppiche u.v.m. zu bestaunen
  • Fotografien von Flammen, Eiszapfen, Luftbewegungen zu entdecken

  

  

  

Die Ausführungen der Schülerinnen und Schüler machen Lust auf mehr – im nächsten Jahr arbeiten die Kinder zum Thema: Musik und Buch.

Lassen wir uns überraschen.

________________________________________________________________________________

Gewaltfrei Lernen  

                       damit Bildung ankommt!                                                                                                                                                            an der Grundschule Stöckheim mit Abt. Leiferde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sparda-Bank Hannover Stiftung  und

GUV Braunschweig förderten das Projekt 

Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule Stöckheim mit Abt. Leiferde haben klassenweise in jeweils 3 bewegten Trainingseinheiten zu den Schwerpunkten

  • Soziales Lernen in Bewegung
  • Förderung von Teamwork und
  • Handlungsfähigkeit bei Konflikten

 

mit  Pädagogen  des Vereins Gewaltfrei – Lernen e.V. gearbeitet.

Mit diesem präventiven altersgerechten Projekt der Konfliktschulung erweitern wir an unserer Schule den Schwerpunkt unseres Schulprogramms:

 

Miteinander Schule leben -

Auf dem Weg zu einem möglichst konfliktfreien und zufriedenen Miteinander in der Klassen-, Schulgemeinschaft, in der Familie, in Freundesgruppen …

Wir wollen die Kinder in ihrer Persönlichkeit und in ihrem Sozialverhalten stärken, mit dem Ziel,  ein positives Lernklima, eine entspannte Lernatmosphäre zu schaffen.  Das ist für uns die Grundlage für einen erfolgreichen Bildungsprozess, für eine erfolgreiche kommunikations-, kooperations- und gesundheitsfördernde Lernkultur in einem Haus des Lernens und Lebens.

Absprache mit den Schülern treffen, Respekt zeigen und Achtsamkeit üben, ein Beispiel aus dem umfangreichen Trainingsprogramm.

Die Stopp-Regel in 3 Schritten, zeigt positive Wirkung im täglichen Umgang in der Schule.

Die Kinder haben diese wichtige Regel und deren Bedeutung in unterschiedlichen Situationen gemeinsam erprobt. Stopp-sagen in 3 Schritten, dabei eine Hand aufgestellt deutlich der betroffenen Personen entgegenstrecken. Durch diese Handlungsmöglichkeit regeln die Kinder größtenteils ihre kleinen Konflikte untereinander.

Beispiel:

 1. In der Pause: Hanna wird von Anna geschubst.

      Sage, was du nicht möchtest, was der andere nicht mehr tun soll.

      Hanna: „Stopp, Anna, hör auf mich zu schubsen!“

2. Anna hört nicht auf zu schubsen.

    Hanna: „Stopp, Anna, hör jetzt auf oder ich gehe zur Aufsicht!“

 3. Anna ärgert Hanna weiterhin.

Hanna: „Stopp, Anna, jetzt reicht es mir! Jetzt gehe ich zur Aufsicht (weil du nicht

aufhörst mich zu ärgern).

 

  Mehr Informationen finden Sie unter: www.gewaltfreilernen.de